Kupferstiche
Radierungen
Aquatinta
Bleistiftzeichnungen
Aquarelle
Varia
Heiligenbilder, Gandenbilder
Rosenkränze
Varia - Volkskunst
Richard Duschek (1884 Neugarten -1959 Besigheim)

Duschek, Richard - "Stubachtal -Tauernmoossee mit hohem Riffel"

Öl auf Hartfaserplatte, original Rahmung.
"Stubachtal - Tauernmoossee mit hohem Riffel" - Duschek, Richard (geb. 1884 Neugarten/ Böhmen - 1959 Besigheim), unten rechts signiert "R. Duschek". Rückseitig betitelt. Um 1925.
Öl auf Hartfaserplatte, 34 x 46 cm.


 

Auf das Bild klicken um es zu vergrössern. Bitte beachten Sie das ein Scan oder Photo nie exakt dem Original entspricht!

Literatur: Dreßler. - Vollmer.

RICHARD DUSCHEK (1884-1959):
Der Maler wurde am 29. 5. 1884 in Neugarten/Böhmen geboren, lebte 1900 - 1943 in Berlin (ausgebombt) zog nach Besigheim, der Heimatstadt seiner Frau Olga, geb. Kullen, wo er schon (wie viele seiner Maler-Kollegen von Berlin, Dresden und Leipzig) in den zwanziger Jahren war, starb wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag am 16.5.1959 in Besigheim.
Studium an der Berliner Akademie unter Kallmorgen und Järnberg. Meisterschüler bei Ulrich Hübener.
Genre- u. Landschaftsmaler.
Mitarbeiter führender deutscher Verlage wie Scherl, Weber, Leipzig Velhagen und Klasing, u. a.
Am bekanntesten wurden seine Reiseimpressionen aus Europa und dem afrikanischen Mittelmeerraum,
die größtenteils in der Leipziger Illustrierten und der Woche erschienen.
Ausstellungen: Große Berliner Kunstausstellung, Verein Berliner Künstler, Akademie der Künste,
Münchner Große Kunstausstellung, Brüssel, Helsinki, Stockholm, Prag, USA - Wanderausstellung.
Illustrator bedeutender Werke wie z.B.von Sir Arthur Conan Doyle

Die verlorene Welt, in: Strand Magazine, Apr. - Nov. 1912.
The Lost World (London, New York, Toronto: Hodder and Stoughton, 1912)
Die verlorene Welt, übersetzt von Karl Soll, illustriert von Richard Duschek (Berlin: Scherl, 1926)
In Besigheim wurde eine Strasse nach ihm benannt ,die „ Richard Duschek Strasse“
Träger des Veit-Stoß-Preises. Museen: Berlin, Stockholm, Tokio. In Süddeutschland wurde er bekannt durch seine flüssigen französischen und italienischen Impressionen, die ohne seine innere Berührung mit Liebermann, Slevogt und Renoir nicht möglich gewesen wären.


 

Auf das Bild klicken um es zu vergrössern.

2009 - Todesjahr von RICHARD DUSCHEK (1884-1959): Der Maler wurde am 29. 5. 1884 in Neugarten/Böhmen geboren, - lebte 1900 - 1943 in Berlin (ausgebombt) – zog nach Besigheim, der Heimatstadt seiner Frau Olga, geb. Kullen, wo er schon (wie viele seiner Maler-Kollegen von Berlin, Dresden und Leipzig) in den zwanziger Jahren war - starb wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag am 16.5.1959 in Besigheim.

Studium an der Berliner Akademie unter Kallmorgen und Järnberg. Meisterschüler bei Ulrich Hübener.

Genre- u. Landschaftsmaler.

Mitarbeiter führender deutscher Verlage wie Scherl, Weber, Leipzig Velhagen und Klasing, u. a.
Am bekanntesten wurden seine Reiseimpressionen aus Europa und dem afrikanischen Mittelmeerraum, die größtenteils in der

Leipziger Illustrierten und der Woche erschienen.

Ausstellungen: Große Berliner Kunstausstellung, Verein Berliner Künstler, Akademie der Künste, Münchner Große Kunstausstellung, Brüssel, Helsinki, Stockholm, Prag, USA - Wanderausstellung.

Illustrator bedeutender Werke.

Träger des Veit-Stoß-Preises.

Museen: Berlin, Stockholm, Tokio.

In Süddeutschland wurde er bekannt durch seine flüssigen französischen und italienischen Impressionen, die ohne seine innere
Berührung mit Liebermann, Slevogt und Renoir nicht möglich gewesen wären.

Literatur: Dreßler. - Vollmer. - DIE BRÜCKE, aus dem Kreis der Besigheimer Freunde.

Die Stadt Besigheim bereitet eine DUSCHEK - AUSSTELLUNG mit WERK-KATALOG vor und hat damit eine Projektgruppe beauftragt. In dieser Gruppe arbeiten vor allem folgende Personen mit: Frau Brigitte Popper, Stadtarchivarin Besigheim, Frau Cynthia Thumm, Kunsthistorikerin in Besigheim und Herr Martin Haußmann, Geschichtsverein Besigheim. Herr Hans-Viktor Kraemer fungiert als Projekt-Leiter. Er sammelt auch Informationen über Duscheks Leben hier in Besigheim und wo seine Bilder hängen. Seine Adresse ist: Pfarrgasse 10, 74354 Besigheim, Tel.: 07143-801012, Mail: viktor@viktor-kraemer.de.
Zur "Einführung" stellt die Galerie Dieter hier einige Duschek-Bilder zur Verfügung:


 

Auf das Bild klicken um es zu vergrössern.

Anzahl:   Stk

Auf den Merkzettel