Kupferstiche
Radierungen
Aquatinta
Bleistiftzeichnungen
Aquarelle
Varia
Heiligenbilder, Gandenbilder
Rosenkränze
Varia - Volkskunst
La Devideuse Italienne - Kupferstich

Kupferstich von Jean Baptiste Claude Chatelain (1710-1771).

Sehr schöner Kupferstich von J.B.C Chatelain, um 1730.
„LA Devideuse Italienne“.
Dekorativer Kupferstich nach Hubert Robert. Eine Frau sitzend in einem Stuhl beim Wolle aufrollen, hinter Ihr eine zweite Frau die gerade sich um ein kleines Kind kümmert, rechts unten liegt ein schlafender Hund in seinem Körbchen. Umfangreiche, gestochene Erklärungen. Blatt bis zum Rand beschnitten. Gering Stockfleckig. Grösse: 35 x 30,5 cm.



ACHTUNG: - VERKAUFT -



 

Künstlername: Chatelain, Jean Baptiste Claude
ThB-Name: Chatelain, Jean Baptiste Claude
Zweitname: Chatelaine, John Baptiste Claude; Chatelin, John Baptiste Claude; Chastelain, John Baptiste Claude; Chatelaine, Jean Baptiste Claude; Chatelin, Jean Baptiste Claude
Geschlecht: m
Künstler. Beruf: Kupferstecher; Illustrator; Zeichner; Maler
GEO-Nachweis: Großbritannien; Frankreich / Great Britain; France
Staat (1990): Großbritannien; Frankreich / Great Britain; France
Geburtsdatum: (um) 1710
Geburtsort: Paris / London
Todesdatum: 1758.05?
Todesort: London
Erwähnungsort: London
Fundstelle: AKL XVIII, 1998, 314

Chatelain, Jean Baptiste Claude, brit. Zeichner und Kupferstecher frz. Abstammung, *um 1710 London oder Paris, †Mai(?) 1758 London. Lt. Vertue (1741) kommt C. aus Paris nach England, nach anderen Quellen als Kind von Hugenotten in London geboren. 1736 publ. C. acht Tafeln für The Cupid, A Coll. of Love Songs. 1736 veröff. Jean Rocque zwei Veduten nach Gem. von Marco Ricci; C. sticht diese und weitere neun Lsch. (u.a. das Capriccio Ruina di Memphio) unter Aufsicht von Joseph Goupy (Le Blanc nennt auch andere Stiche nach Ricci). 1737 erscheint bei Rocque A New Book of Landskips Pleasant; Useful for to learn to draw without a Master. Ca. 1738- 48 ist er von Samuel und Nathaniel Buck angestellt, um Staffage für ihre Ansichten brit. Städte zu zeichnen. C. sticht eine Ser. von Lsch. nach Gaspard Dughet u.a. für die Forty-four Ital. Landscapes (1741-43) von Arthur Pond. Danach begann er eine Ser. von Orig.-Zchngn topogr. Sujets, u.a. Ten Perspective Views ... of ... Hampstead and Highgate (1745 von William Henry Toms gestochen) und Wrekin Hill ... from Birch tree Bank at Ercall (1748). Ab ca. 1748 häufige Zusammenarbeit mit Francois Vivares (z.B. Our Lord on the way to heal the son of the nobleman of Capernaum, 1749, Stich nach Francois Millet). 1750 Publ. von Six Views of the River Thames und dem Zchngs-Buch Fifty Small ... Views ... Adjacent to London (von James Roberts I. gestochen). Ca. 1751 vorbereitende Rad. für Six Views in the North of England nach William Bellers (publ. 1752-54, von anderen gestochen). 1752 Zchngn für Sixteen Perspective Views ... of the Magnificient Buildings and Gardens at Stow[e] (1753 von George Bickham d.J. gestochen). 1753 sticht C. zus. mit Toms The London Hospital in White Chapel Road nach Bellers und zeichnet eine Ansicht des Avon und St. Vincent’s Rock bei Bristol (von Paul Angier gestochen). 1754 ist er einer von wenigen Zeichenmeistern in London (lt. Joseph Farington mit Berufung auf John Baptist Malchair). 1755 stechen Peter Paul Benazech und Anthony Walker drei Veduten von Richmond/Surrey nach Zchngn C.s. Er publ. 1757 bei Robert Clee A Book of Eighteen Leaves mit Ornamentstichen nach Meissonier u.a. und arbeitet mit Vivares an einem Lsch.-Stich nach Claude Lorrain. Lt. Grose stirbt C. "about May 1758" nach übermäßigem Genuß von Hummer und Spargel; J.T. Smith überliefert, er sei verarmt im "White Bear" in Haymarket gestorben und der Stecher James McArdell hätte dem Begräbnis beigewohnt; C. ist im Armenfriedhof von St.James’s Workhouse, Poland Str. bestattet; eine Anzeige von Bellers in "The public advertiser" (15.2.1759) spricht von "the late ingenious C.". All diese Zeugnisse widerlegen die bis vor kurzem akzeptierte Behauptung von Redgrave, C. wäre 1771 gestorben. 1761 Ausst. von Stichen nach Bellers in der Free Soc. (Nrn 110 und 159). 1769 publ. John Boydell den Stich The Calling of Peter and Andrew (von C. und Vivares; Vorzeichnung Goupy) nach Pietro da Cortona. 1775 Veröff. der Aquatinta einer Sturm-Lsch. von Francis Jukes nach einer Zchng C.s. Die Ill. in einigen in Paris ersch. Büchern der 1770er und ’80er Jahre (vgl. Portalis/Béraldi) stammen vermutl. von einem anderen, gleichnamigen Künstler, der evtl. auch für eine in der Free Soc. 1783 ausgestellte Lsch. verantwortl. ist.
WERKE LONDON, BM. – Courtauld Inst., Witt Coll. – V;A. NEW HAVEN/Conn., Yale Center for Brit. Art. OXFORD, Ashmolean Mus. YORK, City AG.
BIBLIOGRAPHIE ThB6, 1912. Strutt I, 1785; Le Blanc I, 1854; Redgrave, 1878; R.de Portalis/H.Béraldi, Les graveurs du 18ième s., 1880-82, I, 364 s.; DNB X, 1887; Graves, Soc., 1907; Grant, ChronolHist III, 1958 (Repr. 1973); DBF VIII, 1959; Bénézit II, 1976; DA VI, 1996. – F.Grose, The olio 1793, 166-168; W.Upcott, A bibliogr. account of the principal works relating to English topography, 1818, I, 126 s.; II, 925 s.; J.T. Smith, An antiquarian ramble in the streets of London, 1846, 26 s.; G.Vertue, Note-books VI, in: Walpole soc. 1951-52(30)196; A.P. Oppe, English drawings, Stuart and Georgian per., in the coll. of His Majesty the King at Windsor Castle, Lo. 1950, 33; I.A. Williams, Early English watercolours, Lo. 1952, 25; G.M. Pilo, Marco Ricci, Ve. 1963, 222; H.Hammelmann/T.S.R. Boase, Book illustrators in eighteenth-c. England, New Haven/Lo. 1975; J.Farington, Diary (ed. K.Garlick/A.Macintire), 1978-84, IV, 1425 (1.8.1800); L.Lippincott, Selling art in Georgian London. The rise of Arthur Pond, Lo. 1983, 137 s.; Rococo. Art and design in Hogarth’s England (K V;A), Lo. 1984, 43, 124; The quiet conquest. The Huguenots 1685-1985 (K Mus. of London), Lo. 1985, 166 s.; R.Hyde, A prospect of Britain, 1994, 28. – London, BM, Dept. of Prints and Drawings: E.Croft-Murray, Cat. of Brit. drawings in the BM (Ms.). – Mitt. D.Alexander, York.

S.O’Connell


 

Anzahl:   Stk

Auf den Merkzettel